Ich hatte noch vor dem Start meines Fotoblogs einen zweiten Blitz gekauft – den Metz mecablitz 52 AF-1 digital für Nikon. Endlich auch ein TTL-fähiger externer Blitz. Leider unterstützt der Yongnuo Funksender RF-603N kein TTL und arbeitet allein nicht mit dem Metz zusammen. Das hat mich doch gewaltig gewurmt. Nach etwas Recherche fand ich bei Amazon das Set mit 2 Yongnuo Transceivern YN-622N* für rund 80 Euro. Wie immer muss man bei Yongnuo aufpassen, dass man das entsprechende Modell für die eigene Kameramarke erwischt. Bei mir natürlich Nikon.

Funktioniert es?

Um es kurz zu machen – ja! Deckel auf, in beide Tranceiver je zwei Mignon-/AA-/R6-Batterien (nicht im Lieferumfang enthalten) einlegen und los geht es. Es waren keine großartigen Einstellungen notwendig. Die Kombination aus Nikon D5200, dem Metz mecablitz 52 AF-1 digital und den Yongnuo Transceivern YN-622N funktioniert. Eine Veränderung der Blende wird zügig an den Blitz weitergeleitet. Ich war dann sogar so mutig und hatte auf meinen YN-622N noch den RF-603 gesteckt, welcher für mein Yongnuo Digital Speedlite YN-560 Mark III verwendet wird. Was soll ich sagen?! Es wurden beide Blitze ausgelöst 😀

Eigenschaften

Dieses Set unterstützt die Synchronisation bis zu 1/8000 Sekunde. Leider beherrscht die Nikon D5200 nur eine Blitzsynchronisation bis 1/200 Sekunde, da sie über keine FP-Kurzzeitsynchronisation (High-Speed-Synchronisation) verfügt. Ich kann aktuell mit diesem Umstand leben 😉 Die maximale Reichweite ist mit 100m angegeben. Es sind 7 verschiedene Kanäle und 3 Gruppen A/B/C möglich. Da es sich um Tranceiver handelt, können sie als Sender oder Empfänger genutzt werden. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist auch bei diesem Produkt von Yongnuo wirklich gut. Viel Austattung für wenig Geld. Wie immer sollte man keine hohen Ansprüche an die Bedienungsanleitung stellen.

Wie gut sich das Set in der Praxis macht, muss ich demnächst erst einmal testen. Zumindest wieder ein neues „Spielzeug“ für mich.