Das letzte Shooting ist schon wieder eine Weile her und weitere Termine musste ich leider verschieben. Schuld daran waren 14 Tage Krankheit. Jetzt sind die Fotos bearbeitet und wie immer möchte ich euch ein paar der Resultate zeigen. Dieses Mal stand mir Yasmin für die Aufnahmen zur Verfügung. Ihr Freund wurde gleich wieder als Helfer eingespannt 😉 Das Wetter hätte uns fast einen Strich durch die Rechnung gemacht. Sonne und Regen wechselten sich ab, aber wir hatten es einfach riskiert. Das war allerdings nur deshalb möglich, weil die ausgesuchte Location in einem kleinen Waldgebiet bei Steinberghaff lag und wir so wenigstens etwas Schutz vor den Tropfen hatten. Die Ecke hatte ich vor einiger Zeit mit meiner Frau erkundet. Besonders gut gefällt mir daran, dass der Waldrand direkt am Strand liegt. So kann man sehr schnell den Hintergrund wechseln.

Auch dieses Mal kam meine 50 mm Festbrennweite zum Einsatz, genau so wie der Faltreflektor am Strand. Im Wald habe ich zum ersten Mal entfesselt geblitzt. Meine Güte, das hat mir doch ein paar Schweißperlen auf die Stirn getrieben. Aber hey, dafür mache ich ja die TFP-Shootings! Lernen, lernen und nochmals lernen. Bei der Bildbearbeitung habe ich übrigens genauer hingeschaut und ich muss mir echt angewöhnen, dass ich beim größeren Abstand zum Model auch eine kleinere Blende verwende, um die Bildqualität zu erhöhen. Die Bilder habe ich in Lightroom in verschiedenen Looks bearbeitet. Wie ich eine Aufnahme bearbeite, kommt immer auf die Stimmung und den Ausdruck an. Ob ich z.B. eine Aufnahme in schwarz-weiß umwandle oder es mit einem matten Stil versehe, weiß ich vorher noch nicht. Aber kommen wir zum dem Wichtigsten… eine kleine Auswahl der Ergebnisse

Lichtpresse-Yasmin-20
Lichtpresse-Yasmin-19

Lichtpresse-Yasmin-15
Lichtpresse-Yasmin-12

Lichtpresse-Yasmin-17
Lichtpresse-Yasmin-11

Lichtpresse-Yasmin-2
Lichtpresse-Yasmin

Lichtpresse-Yasmin-8

Die 90 Minuten haben richtig viel Spaß gemacht und die Chemie hat mit den 2 einfach gestimmt. Yasmin hat bisher noch nie vor der Kamera gestanden, was man ihr jedoch nach den üblichen 15-20 Minuten „warm werden“ nicht angemerkt hat. Ich mag eine natürliche Ausstrahlung und das hat sie wirklich gut herüber gebracht. Um so mehr freue ich mich, dass wir ebenfalls weitere Shootings zusammen machen werden. Das nächste Mal steht dann eher ein Paar-Shooting mit den beiden an. Ich möchte mich auf jeden Fall für die tolle Zusammenarbeit bedanken und ich denke, die Ergebnisse können sich sehen lassen. Mein Favorit ist übrigens das Titelbild 😉